Über die Autoren und dieses Blog (2018)

Die Autoren Christoph und Markus sind zwei aus dem Volk. Mittlerweile über 50, Familienväter, selbständige Unternehmer.

Und sie hatten genug davon, der Politik nur als stilles Wahlvolk zu dienen.

Darum haben sie am 8. Mai 2009 beschlossen, ihrer Meinung einen Platz zu verschaffen.
Damals waren die angedrohten Internetsperren das Thema, das den Ausschlag gegeben hat.

Sie haben aber auch genug von populistischen, demagogischen, nationalistischen Parolen und den damit einhergehenden, flachen Lösungsangeboten.

Der Name dieses Blogs mag sich für den einen oder die andere etwas seltsam anhören. Wir wollen uns den Begriff Volk aber nicht von denen nehmen lassen, die es so gern mit Vergangenheit füllen würden:

WIR ALLE SIND DAS VOLK!

Inklusive der Migranten, der Zugezogenen, der hier oder anderswo Geborenen,
inklusive der vielen, die an nichts mehr glauben – außer vielleicht an das Geld auf unseren Konten – und inklusive der Christen, Moslems, Buddhisten, Hinduisten und anderen, die ihren Glauben ernst nehmen,
inklusive der Durchschnittsfamilien, der kinderlosen und kinderreichen Paare, egal, ob schwul, lesbisch, hetero – und auch aller, die sich in den althergebrachten Rollen nicht wiederfinden,
inklusive der armen und der reichen Menschen – woran auch immer sie arm oder reich sind.
Es gehören sogar die dazu, die so verzweifelt etwas anderes als unsere empfindliche, aber überaus wertvolle Demokratie wollen:

WIR ALLE SIND DAS VOLK!

WSDV bekennt sich ausdrücklich zu unserem Grundgesetz und zu den Werten des demokratischen Zusammenlebens. Und auch zu einem wachsenden Europa, das hoffentlich eines Tages die Grenzen der Nationalstaaten überwinden wird. Wenn nicht in unserer Generation, dann vielleicht in der nächsten oder übernächsten.

Wir begrüßen jeden friedlichen Diskurs, jede demokratische Debatte, jede Diskussion – denn nur so kann Demokratie leben.

In Artikel 20 unseres Grundgesetzes steht: Alle Staatsgewalt geht vom Volke aus.

WIR ALLE SIND DIESES VOLK.

Aber nur so kann ein demokratische Wille des Volkes entstehen:
Auf Basis von Informationen – richtigen, echten Fakten – und auf Basis von persönlichen Meinungen, die ausgetauscht, besprochen, durchdacht, reflektiert und immer wieder diskutiert werden. In einem friedlichen und fruchtbaren Diskurs – gern intensiv, aber immer respektvoll.

Wir wollen niemals vergessen: Die Würde des Menschen ist unantastbar. (Artikel 1, GG)
Und das gilt uneingeschränkt für ALLE Menschen.

 

Zugegeben, dies ist „nur“ ein kleines Blog mit großen Lücken, in denen die Zeit nicht reichte, um sich schriftlich zu äußern. Das „Daily Business“ und die Familie gehen vor.

Aber irgendwo muss es anfangen.